Über die gemeinsamen ewigen Prinzipien und daß der Islam regiert
av Omar K Neusser

punkter:

1a post-modern
1b Schuon
1c nicht islamisch
1d RG-tradition
1e wahres Wort
2a Ideologi
2b Isl: umfassend
2c moderne Fragen
3 anti-Tradition
4a New Age Sekten
4b Def Perennalismus
5a Traditon erklärt
5b dessen Etymologie
6a Islam regiert
6b woran man glaubt
6c wie man handelt
7 andere Religionen
8 Schlußwort



Die Frage ist gestellt worden, was Perennalismus sei und in wie weit er relevant wäre für den Islam. Dazu kann gesagt werden, daß die Internetpräsenz von * Living Islam - Islamic Tradition * mit 'Perennalismus' nichts zu tun hat. Wenn behauptet wird, die Weltreligionen oder Traditionen seien alle gültige Wege zu Gott, so ist das falsch und läuft der islamischen Lehre zuwider. [4b]. Es GIBT jedoch gemeinsame Prinzipien der verschiedenen Religionen, denn diese Prinzipien sind ewig [4b], und die Vielfalt der Religionen darf nicht zu Trennung und Feindschaft führen [2b]. Der Begriff 'Tradition' wird in den Abschnitten [5a] behandelt. Warum der Islam regiert, siehe [6a], und was Ibn `Arabi zu den verschiedenen Religionen sagte, siehe [7]. Im Folgenden soll das im einzelnen erläutert werden.
Und:
Oh Herr! - laß uns in an Erkenntnis zunehmen (`ilm) !

1a.
Die heute herrschende Mentalität ist die postmoderne Mentalität, die von den Eliten des Westens und immer mehr auch des Ostens global verbreitet wird. Diese eindimensionale Mentalität, die zu einer neuen Art Ideologie geworden ist, verleugnet nicht nur die Gültigkeit jeglicher geistigen überlieferung (der Tradition) für die menschliche Bestimmung, sondern auch jegliche absolute und ewige Werte, als Ausdruck einer Wirklichkeit, die jenseits des sinnlich Erfahrbaren steht. [lk6]
R Guénon prezisierte das bereits ca. 1940 so: “Die moderne Zivilisation erscheint in der Geschichte als eine wirkliche Anomalie: von all denen, die wir kennen, ist sie die einzige, die sich in einem rein materialistischen Sinn entwickelt hat und die einzige, die sich nicht auf irgendein Prinzip höherer Ordnung stützt.” [lk22]
arrow out lk6: Modernism And Postmodern Thought
arrow out lk22: Symbole der heiligen Wissenschaft, RG

1b.
Wir sind der Auffassung, daß F. Schuon, einer der Vertreter des Perennalismus, sich vom traditionellen Islam abgewandt hat. R Guénon und jene, die ihm folgten, brachen daher ihre Beziehungen mit Schuon ab und waren darauf bedacht, das geistige Erbe Guénons zu bewahren, vor allem hinsichtlich der islamischen Tradition. [5a]
arrow out lk25: Buch Rezension: Sufism: The Essentials, Mark J Sedgwick

1c.
Ausserdem wird der Name R Guénons in den merkwürdigsten nicht-traditionellen Zusammenhängen missbraucht und sogar anti-traditionelle Kreise versuchen, RG für ihre satanischen Zwecke zu instrumentalisieren, weshalb es wichtig ist kritisch und aufmerksam zu sein. [fn1] Es gibt viel absichtliche Desinformation, wie ja auch in Frage des Islam überhaupt.
arrow out fn1: M Sedgwicks homepage über RG

1d.
Mit der Wahrheit Kompromisse einzugehen war jedoch keine charakteristische Eigenschaft von R Guénon. Im Gegenteil, er entdeckte die Tradition auf's neue, verdeutlichte und beschrieb sie gründlich (vor allem für den europäischen Leser) und verteidigte sie entschieden. Seine letzen 30 Lebensjahre verbrachte er als Muslim und wohl-geachteter Schaykh in ägypten. Viele fanden durch seine Schriften und Bücher den Weg zum Islam, weshalb wir auch einige seiner Werke empfehlen.
Aber wir sagen nicht, man solle es sich dabei zur Genüge lassen und nicht weiter fortschreiten auf dem Weg!
arrow out 5a: Bedeutung der Tradition
arrow out lk13: Einige seiner wichtigsten Werke

1e.
Auf der homepage *livingislam* folgen wir dem Wort der Wahrheit wo immer es zu finden ist. Jene oben in [1b]genannnten waren alle Menschen mit guter Absicht sowie mit ihren Fehlern und Mängeln. Wir fragen nicht inquisitorisch was dieser oder jener zu einem oder anderen Zeitpunkt tat und warum, sondern wir nehmen von den Gelehrten an, was wir als wahr und mit den Lehren des Islam als übereinstimmend erkannt haben und lassen was es nicht ist.
Wenn es darum geht, einem Menschen ganz und gar zu folgen und dabei so viel als möglich zu streben und ihm zu gedenken, so ist es unser geliebter und geehrter Wegweiser Muhammad (Friede und Gottes Segnungen seien mit ihm).
arrow out lk4: From The Life Of Prophet Mohammed MHMD

2a.
Für einen Muslim der seine Religion (dîn) in der heutigen Welt von Unfriede und Verwirrung bewahren will, sie intellektuell stärken und vielleicht andere zum Islam aufrufen will, ist es wichtig, die herrschende Ideologie des (globenen) Westens, seine Widersprüche und Geistesströmungen zu verstehen, um Antwort auf die Frage finden zu können, wo und wann (und warum) der Westen irre ging, als man seine eigene geistige Tradition aufgab. [fn13] [lk23]

Das heißt es ist nicht unwichtig zu wissen, wie die westliche Mentalität entstand, wie sie wirkt, die Allgemeinheit manipuliert und welche Kräfte sie produziert. Welche Stellung hat die Religion (im allgemeinen und der Islam im besonderen) bei den Vertretern dieser postmoderne 'Ideologie' und wie betäubt man der Menschen echtes Sehnen nach Gott?
arrow out fn7: Christentum seit dem 11. Jahrhundert
arrow out fn10: Descartes, 'der Vater des Rationalismus'
arrow out fn13: What Muslims Also Have To Do
arrow out lk8: Notes On The New Age Movement
arrow out lk17: Descartes limited intelligence to reason
arrow out lk23: Protestant Islam by Mohammed Al-Abbasi

2b.
Hätte Allah es gewollt, Er hätte die ganze Menschheit zu Muslimen machen können, aber das tat Er - in Seiner unendlichen Weisheit - nicht. Man sollte man sich also bemühen den Islam auch in seiner umfassenden – universalen Bedeutung zu verstehen, denn seine Botschaft berührt den gleichen ehern Kern: Anbetung des Einen Wahren Gottes und seine Annahme für den ganzen Menschen.
“Gott gab die gleiche Offenbarung in Qualität und Thema: alle Propheten werden inspiriert von der gleichen Quelle; darüber hinaus ist offenkundig, daß der Koran den Muslimen befiehlt an alle Propheten Gottes zu glauben und ihren Geboten zu gehorchen.”
(siehe Der Heilige Koran, Sure 2, Die Kuh, Vers 136)
Shaykh Ahmad Kuftaro al-bushra.org/mos-chr/kuftaro.html, x L 20120705
arrow out fn2: Det väsentliga innehållet i tidigare religioner
al-bushra.org/mos-chr/kuftaro.html - lk21: Islam and Christianity: Two Religions, One God; Sh. Ahmad Kuftaro, x L 20120703

2c.
Den klassischen Imamen des Islam gebührt alle Ehre, doch wie sollten sie auf die postmoderna Herausforderung antworten können?
Für Muslime traditioneller Gesellschaften, wäre es unvorstellbar wie sich jemand als gottlos bezeichnen und sich benehmen kann wie einige es tun, auch wenn wir Koranverse und hadithe haben, die auf Zustände der Letztzeit hinweisen.

Deshalb ist es wichtig, daß man im Rahmen der Schari`a nach neuen Antworten auf Fragen des Lebens in der (post-) modernen Gesellschaft sucht, welche sich ja gewaltig von einer traditionellen Gesellschaft unterscheidet.
Das ist gut möglich, denn: “durch das Ausweiten und die Weiterentwicklung der juristischen fiqh-Wissenschaft kann den Anforderungen moderner Verhältnisse entsprochen werden (ijtihad)” A. H. Murad [lk19].
Der Islam ist nicht rigid, sondern leicht - nicht schwierig, sondern frohe Botschaft.
Der Gesandte Allahs, Prophet Muhammad MHMD
sagte in einem gesunden Hadith:

“yassirû wa lâ tu`assirû wa bashshirû wa la tunaffirû”
Erleichtert es für die Menschen,
Erschwert nicht die Dinge für sie und gebt ihnen gute Nachricht
und vertreibt sie nicht (aus dem Islam),
arrow out Al-Bukhari B1-69
arrow out lk19: Al-Tahawî's `Aqîdah

3.
Auf der homepage * LivingIslam - IslamicTradition * richten wir uns an zwei Gruppen von Lesern:
An Muslime und an jene Nichtmuslime, die eine innere Disposition zum Monoteismus haben (M~ ist den Einen Gott anzubeten). Für beide Gruppen von Lesern stellen wir Texte bereit. [lk16]
Was die Nichtmuslime betrifft, versuchen wir die fehlgeleiteten Sekten, wie die heutigen New Age Gruppen zu untersuchen und vor ihnen zu warnen. Das tat RG in grossem Stil, als er nicht-traditionelle 'spirituelle' Gruppen unter die Lupe nahm [fn3], und ihre Fehler und Betrügereien aufdeckte. Sie verführten damals (und heute immer mehr) viele unserer Mitmenschen, besonders Jugendliche, die sich alle eigentlich nach Gott sehnen - mit den unabsehbaren Folgen die das mit sich bringt.

Durch seine unermüdliche Arbeit gab uns René Guénon (Shaykh 'Abd al-Wâhid Yahya) die intellektuellen Werkzeuge, das Wesen und die Methoden anti-traditioneller Gruppen und Sekten zu durchschauen. Er hat “wie kein anderer die Mechanismen der Gegen-Initiation und der darauf disponierten psychischen Zustände offengelegt” (M.S.). So kann man als Muslim gegen sie auf beste Art auftreten, ohne nur andere 'kafir' zu nennen.
arrow out fn3: RG untersuchte die 'Spiritualisten'
arrow out lk12: Charles Upton: The System Of Antichrist
arrow out lk16: Tolerant Monoteismen
arrow out lk8: Notes On The New Age Movement
arrow out lk11: Eleven False New Age Principles

4a.
Um bei den nichts ahnenden Suchenden an Ansehen zu gewinnen und sie an sich zu ziehen, verwenden diese New Age Gruppen viele Ideen und traditionelle Begriffe der grossen Weltreligionen. Sie brauen damit eine Suppe, in der oben und unten, Geistigkeit und Psychologie und das Wahre und das Falsche miteinander vertauscht werden [lk15]. Ehrwürdige Begriffe wie 'Selbst', 'Seele', 'Höchste Wirklichkeit' und 'Sufismus' posaunen sie in die Welt, nur um unsere Mitmenschen irrezuleiten. Bei den standhaften Gläubigen wird ihnen das nicht gelingen!
arrow out fn6: Sie wollen neue Religionen oder "Nicht-Religionen" schaffen.
arrow out lk11: Eleven False New Age Principles
arrow out lk15: Difference Between Spirit And Soul

4b.
Wir sind auf * LivingIslam - IslamicTradition * zwar der Auffassung, daß die Weltreligionen gemeinsame [fn12] metaphysische Prinzipien umfassen:

Angenommen kann jedoch nur, was korrekt ist und mit der islamischen Botschaft übereinstimmt,
so wie sie vom Profeten Muhammad MHMD verkündet wurde und wie sie durch die Gelehrten des Islams weiterentwickelt wurde.

Eine Definition von Perennalismus ist die, daß er die falsche Auffassung vertritt, die Weltreligionen seien alle gültige Wege zu Gott.
Aber die Tatsache, daß man bei den ewigen Prinzipien Gemeinsamkeiten mit anderen Religionen sieht, (und diese muß es geben, denn die göttliche Botschaft ist universell, siehe Koran: Gott sandte Propheten zu den Völkern Sure 4, Die Frauen, vers 163) auch [fn11]), bedeutet NICHT, daß man alle Religionen als gleichwertig ansieht oder daß es keine Rolle spielt welcher Religion man folgt!
Das heißt wir sehen, daß es eine Einheit von Prinzipien gibt -- weil diese Prinzipien ewig sind -- ,
betonen aber gleichzeitig, daß der entgültige, authentische Weg zu Gott beschrieben wird durch das Vorbild des Gesandten Muhammad MHMD Friede und Segnungen Gottes seien mit ihm) in der Religion des Islam [6c].
arrow out [6c]
arrow out fn2: Islam - Höhepunkt früherer Botschaften
arrow out fn8: Instinctive knowledge of the Supreme Being in each human soul.
arrow out fn12: Der Glaubensinhalt des Islam unterscheidet sich ansonsten.
arrow out lk3: World-religions have common core principles, bec. they are eternal.
arrow out fn11: Gott sandte Propheten zu den Völkern.
arrow out lk10: Warum es wichtig ist, welche Religion man ausübt.
arrow out 3a: anti-traditionelle Bestrebungen

5a.
Der Begriff 'Tradition' bezieht sich auf die ewige göttliche Botschaft [fn5] die seit der Zeit Adams gesandt bzw. geoffenbart worden ist. Die Vergeßlichkeit der Menschen und ihre Unwissenheit erforderten es, die göttliche Leitung im Laufe der Geschichte immer wieder durch verschiedene Propheten zu bestätigen und zu aktualisieren, wobei einige dieser mit neuen Rechtssystemen kamen. [7]

So auch die islamische Tradition, die durch den entgültigen Gesandten Allahs MHMD vermittelt wurde. Deswegen regiert heute der Islam [6a].
Was den Islam "traditionell" macht oder daß der Islam eine authentische "Tradition" ist, sind nicht Gebräuche oder Gewohnheiten der Menschen, ihre Kultur oder ihre Zivilisation, sondern zwei Umstände:
(1) die Tatsache, daß die Wahrheiten des Islam von nicht-menschlicher, sondern von göttlicher Quelle offenbart wurden!
(2) daß diese Wahrheiten durch die Botschaft und Praxis (sunnah) des gebenedeiten Gesandten MHMD (und die gesamte Religion des Islam) ihre Form fanden.
Dh. also nicht was man gewöhnlicherweise unter 'Tradition' versteht, wenn man an Sitten und Gebräuchen und (islamische) Zivilisation denkt.
arrow out [6a]
arrow out lk14: Tradition Islamique - Islamic Tradition
sunnipath.com/resources- lk24: In the Spirit of Tradition, Sidi Nazim Baksh, x L 20120703
arrow out fn5: Denn die menschliche Vernunft ist nicht ausreichend.

5b.
Shaykh Abdu-l Wahîd Yahya (René Guénon) wollte die richtige ethymologische Bedeutung von verschiedenen Begriffen wiederherstellen, besonders der 'Tradition' [4d], denn deuten auf das Herz des Islams und jeder echten Religion.
Tradition kommt von dem lateinischen tradere = etwas überliefern [eng. to hand over, deliver, entrust] von Gott durch Seine Gesandten (Friede sei mit ihnen). Und was überliefert wird ist der göttliche Segen barakah und die koranische Offenbarung, âyah (Koranverse) und damit die heilige Erkenntnis und das ist eines der Wunder des Islam.
Es gibt keinen Gott ausser Allah,
Muhammad ist Sein Gesandter!
arrow out fn4: Die islamische Tradition definiert die islamische Religion.
arrow out lk6: Postmodernist Mentality
arrow out fn4: Tradition nicht Sitten und Gebräuche oder Zivilisation
arrow out fn9: Eine Vorzeit, in der Harmonie herrschte.

6a.
Nur der Islam hat noch alle Möglichkeiten, den Menschen auf einem echten geistigen Weg leiten zu können, denn der Islam hat die Botschaft und geistige Kraft barakah der anderen Religionen in die eigene Religion absorbiert, dh. Islam regiert. [lk1]
Die früheren Religionen haben es einst gekonnt, haben jedoch ihr 'Salz' und ihre Kraft verloren. Sie haben keine Gültigkeit mehr oder Aktualität.

{ inna - ddîna `inda-LLahi-l islâm }
{ Wahrlich, die Religion vor Gott ist der Islam ... }
Sure Das Haus Imrans (Aal-Imran) (3) Vers 19

... sodaß Seine Religion (dîn) alle anderen übertreffen und ersetzen wird, immer mehr je mehr wir uns der Letzen Zeit nähern.
arrow out lk1: Warum der Islam offenbart wurde (engl.)
arrow out lk5: Frühere Offenbarungen kamen nur zu bestimmten Völkern (engl.)

6b.
Woran glaubt ein gläubiger Gottesfürchtiger (al-muttaqû)?
(NB: Neben anderen Glaubensinhalten [lk18])
Allah spricht im Koran am Anfang der Sure al-Baqara:

{ wa-lladhîna yuminûna bimâ unzila ilayka wa mâ unzila min qablika }
Und die glauben an das, was dir offenbart worden, und an das, was vor dir offenbart ward, ...
Sure Die Kuh (Al-Baqara) (2) Vers 4

Das beutet nach Ibn Kathir und At-Tabari:
Die (Gottesfürchtigen) glauben an das was Allah dir offenbart hat (Oh Muhammad), und an das mit dem die früheren Propheten gesandt wurden, sie unterscheiden nicht zwischen ihnen (an sie zu glauben), auch lehnen sie nicht ab, was sie von ihrem Herren bekamen."
Laut Muhammed K Bernström bedeutet es: "Dies bezieht sich auf eine der Hauptthesen des Korans, nämlich daß die göttliche Offenbarung ein Phenomen von historischer Kontinuität ist." Koranens budskap, S. 4, Fn. 5
arrow out [7.]
arrow out lk18: Items of belief & the fundamentals of faith (engl.)

6c.
Wie handelt der Gottesfürchtige (al-muttaqu)
Welches ist das beste Handeln?
{ Der den Tod erschaffen hat und das Leben, daß Er euch prüfe, wer von euch der Beste ist im Handeln ... }
Sura Die Herrschaft (Al-Mulk) 67, vers 2

Die Antwort ist: er handelt rechtschaffen (s.âlih).
Das ist aber eitel Heuchelei, WENN es nicht um Allahs Antlitz geschieht, dh. um Allahs Wohlgefallen.
Deswegen wird er nur solche Handlungen wählen, die für Allahs Antlitz, für Allahs Wohlgefallen sind.
Aber dann wird es unzureichend sein und Allah wird diese Handlungen nicht annehmen, WENN sie nicht auch mit der prophetischen Sunna übereinstimmen!
(Hadith des Mannes der in der Moschee sein Gebet verrichtete, der es zwei Mal widerholen mußte, weil der Gesandte MHMD es abwies so wie er es machte.)

7.
Was die Gültigkeit oder Ungültigkeit anderer Religionen betrifft, folgen wir gerne der Definition Ibn `Arabis:
"Die religiösen Gesetzsysteme (shara`i') [der verschiedenen Religionen] sind alle [wie] Lichter, und das religiöse Gesetzsystem Muhammads MHMD unter diesen Lichtern ist wie das Sonnenlicht unter den Sternenlichtern,
wenn die Sonne aufgeht, sieht man das Licht der Sterne nicht mehr, ihr Licht wird vom Licht der Sonne absorbiert. ... "
arrow out lk2: Ibn `Arabi über die religiösen Gesetze (engl.)

8.
In einer Zeit in welcher der Islam von vielen Seiten bekämpft wird,
– muß die Festung gestärkt werden,
wenn seine äußeren Verteidigungsmauern gefallen sind (das Osmanische Kalifat)
– müssen die inneren Verteidigungsmauern (haqiqah, tasawwuf & die Verteidigung und Veranschaulichung unseres geschätzten Propheten Muhammad MHMD [lk4]) bemannt werden.
Und wie ein gelehrter Bruder sagte: “Its time we stop attacking every other Musim group or organisation believing that only ourselves are on the haqq.”

Denn der Islam wird bestehen bis zur Endzeit,
der Zeit von Al-Mahdi und Jesus (Friede sei mit beiden).

Und Allah weiß am meisten und am besten!




Fußnoten:

.
fn1. Das nicht geringste Problem mit M Sedgwicks homepage ist doch, daß er alle möglichen Verfasser versammeln will, die RG irgendwann einmal auf einer (virtuellen?) getroffen haben könnten. So zB. M. Eliade, Religionsforscher und Nicht-Muslim, der bewiesenermassen auf R Guénons Arbeit herabsah.
Sedgwicks Untersuchung ist auf einem anderem Niveau, sie ist akademisch (dh. nicht immer wahrheitssuchend), möglicherweise politisch auf Grund des wachsenden Intresses für die Tradition. Als Akademiker kann er die 'normativen' Begriffen des Islams nicht verwenden: wahr und unwahr, rationell und überrational und noch weniger kann er über die absolute Wahrheit schreiben.
[ up zurück zum Text]

.
fn2. Der wesentliche Inhalt der von den früheren Propheten verkündeten Religionen, ist der gleiche wie der vom Propheten Muhammad MHMD verkündete. Die Botschaft hatte den gleichen Kern - der Dienst an Einem Wahren Gott und die Unterwerfung unter Ihn.
Diese Tatsache, daß alle Propheten Muslime waren, die - den Menschen da wo sie lebten - die gleiche göttliche Botschaft vom Islam verkündeten ist von zwei Gruppen von Menschen mißverstanden und ignoriert worden. Die eine Gruppe sind Nicht-Muslime, welche nicht die arabische Sprache verstehen und die wirkliche Bedeutung des Wortes Islam. Sie gebrauchen es nur als Bescheibung der Religion die von Muhammad verkündet wurde. Die andere Gruppe sind jene Muslime, welche das Wort Islam nicht in dessen weiteren Bedeutung anwenden. Islam ist ein Sinneszustand und ein Handlungsprogramm, nicht bloß der Name der von Muhammad verkündeten Lehre. Das ist es worauf sich folgender Koranvers bezieht:

{ O die ihr glaubt, fürchtet Allah in geziemender Furcht (taqwa); und sterbet nicht, außer ihr seid gottergeben.}
Sure Das Haus Imrans (Aal-Imran) (3) Vers 102

Gott hat es klar und deutlich gemacht, daß die letztendliche Offenbarung an die Menschen, der Koran, der vom letzten Gesandten Muhammad MHMD überbracht worden ist, keine neue Religion oder neue Botschaft ist, sondern der Höhepunkt der früheren Botschaften und eine Berichtigung der Fehler, die sich im Lauf der Jahrhunderte i diese eingeschlichen hatten
Call to the One God, Asra Rasheed; S. 47/48
[ up zurück zum Text]

.
fn3. Wie zB. mit den Freimaurern (Eng: Free-Masons) oder Blavatsky. Seine Bücher in denen er sie entblößte heissen:
- The Spiritist Fallacy (September 2003)
- Theosophy (September 2003)
www.seriousseekers.com/Books
[ up zurück zum Text]

.
fn4. Es ist leicht Beispiele sogenannter Tradition zu finden, die nicht (mehr) mit dem Kern und der ursprüngliche Botschaft unserer Religion übereinstimmen jenseits kultureller und sociologischer (und politischer!) Einflüsse.
Was Leute oft für Islam halten ist 'Traditionalismus', dh. Sitten und Gebräuche, Zivilisation; (Ein Zitat Schwester E. T.: "too much culture is brought into religion these days.")
Was Islam wirklich, ursprunglich ist, ist Tradition, dh. dessen göttliche Botschaft, weil die islamische Traditionen die islamiska Religionen definiert und nicht umgekehrt.
[ up zurück zum Text]

.
fn5. Weil die menschliche Vernunft nicht ausreicht, den Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit zu führen (welche heilige, metaphysische Erkenntnis ist, eine Erkenntnis , die unsere Sinne und unser mentales, rationelles Denken überschreitet) hat Gott - Allah zu gewissen Zeiten in der Geschichte einige Seiner Diener erwählt, um die Menschen als Seine Gesandten und Propheten [x so sv] rechtzuleiten und zu unterrichten, und es ist deswegen Pflicht eines jeden fest daran zu glauben, daß Gott sie in diesem Auftrag gesandt hat.

Fußnote 65 zu Sura 22:52; Mohammad K Bernström, Koranens budskap:
"Ein Gesandter (rasûl, pl. rusul) ist Vermittler von Offenbarungen, die ein neues doktrinäres System, oder eine neue Religionsform beinhalten, während das Wort Prophet (nabîy, pl. anbiyâ) jenen bezeichnet, dem Gott in Auftrag gegeben hat, an die ethischen Prinzipien zu erinnern, die für ein bereits existierendes religiöses System zu Grunde liegen / welche die Grundlage ienes / oder die gemeinsam sind für alle geoffenbarte Religionen."
[ up zurück zum Text]

.
fn6. Außerdem gibt es jene, die nur allzu gern eine einzige neue Religion als Synkret der anderen schaffen wollen. Sie verwenden ua. die perennialistische Sichtweise, um eine anti-traditionelles Gebräu zu erfinden. Andere gründen 'Nicht-Religionen', die doch strenghierarchisch mit 'göttlichen' Führern organisierert sind, alles um für ihrer Erfundenen Gruppen zu finden, Anhänger, für welche sie keine Auktoritet haebn?? [kein Recht eigentlich]
[ up zurück zum Text]

.
fn7. Das Christentum zB des 11. Jahrhunderts is Lichtjahre vom heutigen Chr entfernt und [die Frage] wie sie allmählich moderne Fehlgläubige ? (kafir) und Atheisten (Gotteslose) werden konnten. Heute vermischen viele Christen unkritisch nichtchristliche Werte mit angeblich Biblischen Werten."
Siehe zB. AbdurRahman R. Squires bei: www.muslim-answers.org, x L 20120703
[ up zurück zum Text]

.
fn8. "Instinctive knowledge of the Supreme Being is embedded in each human soul as an inborn part of human nature. Moreover, all peoples on earth have received divine messengers at some time in the course of human history or pre-history. Consequently, God and his names are part of a universal human legacy. They are hardly unique to anyone, nor are the Abrahamic religions the sole residuaries of divine names expressing the Creator's perfection and glory." p.4
www.nawawi.org
[ up zurück zum Text]

.
fn9. "Numerous micro-religions (i.e. primitive religions) commemorate a primeval time of the 'old religion,' when harmony existed between the Supreme Being and their forebears, an age of pristine happiness which was brought to an end through wrongdoing, estrangement, and alienation." p.5
www.nawawi.org
[ up zurück zum Text]

.
fn10. Descartes var "rationalismens" verkliga grundare. Det innebar en nedskärning av intelligensen genom att förneka den intellektuella intuitionen och att sätta förståndet över allt annat.
Almqvist, Kurt; I tjänst hos det Enda, Ur René Guénons verk; 1977
[ up zurück zum Text]

.
fn11. Aus dem Heiligen Koran:
{ Das Menschengeschlecht war eine Gemeinde; dann erweckte Allah Propheten als Bringer froher Botschaft und als Warner ...}
Sure Die Kuh (Al-Baqara) (2) Vers 213
{ Und sicherlich entsandten Wir schon Gesandte vor dir; darunter sind manche, von denen Wir dir bereits erzählten, und es sind darunter manche, von denen Wir dir noch nicht erzählten ...}
Sure Der Gläubige (Al-Mumin) (40) Vers 78
[ up zurück zum Text]

.
fn12. Dies sind die Kern-Prinzipien insbesonderes der monotheistischen Weltreligionen. Der Glaubensinhalt des Islam unterscheidet sich ansonsten von dem der anderen Religionen, in dem er genaue und unverfälschte Information enthält unter anderem über Gottes - Allahs Einheit, Erhaben ist Er in Seiner Majestät, über den Kosmos, die Natur des Menschen, über den besten übergang von diesem Leben in das Jenseitige, über die Rettung der Seelen vor dem Feuer und im Aufsuchen des Paradiesgartens. Im Islam sind die Prinzipien der Religion in ihrer reinen Form erhalten geblieben.
[ up zurück zum Text]

.
fn13. Was die Muslime auch zu tun haben

What muslims also have to do is to get rid of this attitude of victimization...
“Look, you [muslims] are responsibe - if you have the feeling that people around you don't know you or are scared of your presence, [then] it's up to you to reach out. It's exactly what you have to do. It means to say who you are, reach out, talk to people and try to walk with them and at the same time - within the community - we need more education. What we call an Islamic education is not only to spread Quran and ahadith – the prophetic tradition. If you are true and sincere in the fact that this is your country, [then] education means to know the constitution, to know the law, the history, to respect the collective psychology, to respect the surrounding culture - ... this is what I'm trying to do at a grassroots level and in my books.”
Ein Zitat von Tariq Ramadhan
(in einem BBC-WS Interview, 2005-04-03)
[ up zurück zum Text]





Related pages at * LivingIslam - IslamicTradition * :

•  lk1 the reason why Islam was revealed
•  lk2 Ibn `Arabi on the religious laws
•  lk3 Common core principles
•  lk4 From The Life Of Prophet Mohammed MHMD
•  lk5 earlier revelations came to certain peoples only
•  lk6 Modernism And Postmodern Thought
•  lk8 Notes On The New Age Movement
•  lk9 The wider sense of the word 'Islam'
•  lk10 Is Being Muslim Necessary?
•  lk11 Eleven (False) New Age Principles
•  lk12 Charles Upton; The System Of Antichrist
•  lk13 Några av RGs viktigaste verk
•  lk14 Tradition Islamique - Islamic Tradition
•  lk15 Difference Between Spirit And Soul Or Psyche
•  lk16 Tolerant Monoteismen
•  lk17 Descartes limited intelligence to reason
•  lk18 Items of belief & the fundamentals of faith
•  lk19 Al-Tahawî's `Aqîdah
•  lk20 Understanding The Four Madhhabs, footn. 74
•  lk21 www.al-bushra.org/mos-chr/kuftaro.html Islam & Christianity: Two Religions, One God; Sh. Kuftaro, x L 20120705
•  lk22 Symbole der heiligen Wissenschaft
•  lk23 Protestant Islam by Mohammed Al-Abbasi
•  lk24 sunnipath.com - In the Spirit of Tradition, Sidi Nazim Baksh, x L 20120703
•  lk25 Book review: Sufism: The Essentials, Mark J Sedgwick










next page

 

 

vs.2.4


home

latest update: 2012-07-05

2004-12-29

* living Islam – Islamic Tradition *
http://www.livingislam.org