Liebe zum Propheten
und Seinem Beispiel folgen

1. Die Verpflichtung die Liebe zum Propheten und die ihm zukommende Ehre zu vergrössern

Allah forderte den Propheten auf, der Friede sei mit ihm, seine Gemeinschaft der Gläubigen daran zu erinnern, daß es für jene, die behaupten Gott zu lieben, wesentlich ist auch Seinen Propheten zu lieben:

"Sprich: Wenn ihr Allah liebt, so folgt mir. Dann liebt euch Allah" (3:31).

siehe auch (2)

Diese Verpflichtung den Propheten zu lieben heißt ihm zu gehorchen, sich an ihn zu erinnern, seinem Beispiel zu folgen und auf ihn stolz zu sein wie Allah stolz ist auf ihn; denn Allah hat ihn in Seinem Heiligen Buch mit den Worten gerühmt:

"Und siehe, du bist wahrlich von edler Natur" (Die Feder 4).

.
Liebe zum Propheten ist was die Gläubigen unterscheidet in der Vervollkommnung ihres Glaubens - imaan. Nach einem authentischen hadith, überliefert bei Bukhari und Muslim, sagte der Prophet :

"Keiner von euch glaubt (ist gläubig) bis er mich mehr liebt als seine Kinder, Eltern und alle Menschen."

Nach einem anderen hadith bei Bukhari sagte er:

"Keiner von euch glaubt (ist gläubig) bis er mich mehr liebt als sich selbst."

Die Vervollkommnung des Glaubens ist abhängig von der Liebe zum Propheten, denn Allah und Seine Engel erweisen ihm unablässig ihre Hochachtung, wie im folgenden Vers erklärt wird:

"Allah und Seine Engel segnen ja den Propheten" Sure Gruppierungen (33) 56

Unmittelbar darauf folgt der göttliche Befehl:

"Oh Ihr, die ihr glaubt, segnet ihn,"

der klarmacht, daß die Eigenschaft ein Gläubiger zu sein, davon abhängt und manifestiert wird durch das Segnen des Propheten .

Oh Allah! Schicke Frieden und Segnungen auf den Propheten, seine Familie und seine Gefährten. siehe auch (3) .

2. Allah spricht: Segne den Propheten !

Wir sind dazu angehalten den Propheten zu segnen und ihn zu rühmen, eine Verpflichtung für uns aufgrund des Befehls Allah's in folgendem Vers:

"Allah und Seine Engel segnen ja den Propheten
Oh Ihr, die ihr glaubt, segnet ihn und gebt ihm den Friedensgruß als Begrüssung" Sure Gruppierungen (33) 56
siehe auch (1)

3. Allah spricht: Freut euch über den Propheten !

Unserer Freude Ausdruck zu verleihen, daß der Prophet zu uns kam, ist eine Verpflichtung an uns aufgegeben von Allah durch den Koran, denn Er sagt dort:

"Über die Gunst Allahs und über Seine Barmherzigkeit, also über dies sollen sie sich freuen" Sure Yunus (10) 58

Dieser Befehl erfolgte weil Freude die Herzen dankbar macht für die Gnade Allahs. Und welch grössere Gnade hat Allah geschenkt, als den Propheten selbst, von dem Er sagte:

"Und wir entsandten dich bloß als eine Barmherzigkeit für alle Welt." Sure Al-Anbiya' (21) 107

Da der Prophet als eine Barmherzigkeit für die ganze Menschheit entsandt wurde, obliegt es nicht nur den Muslimen, sondern allen Menschen, sich seiner Person zu erfreuen. Leider gibt es auch heute einige Leute, die Allahs Gebot, sich dem Prophet zu erfreuen nicht Folge leisten wollen.

4. Die Verplichtung die prophetische Lebensgeschichte Sira zu kennen und der Hauptperson nachzuahmen

Wir sind dazu aufgerufen, unseren Propheten zu kennen, sein Leben, seine Wunder, seine Geburt, seine Umgangsformen, seinen Glauben, seine Zeichen (ayat wa dala'il), seine Zeiten der Abgeschiedenheit, seinen Gottesdienst - ja ist nicht dieses Wissen eine Pflicht für jeden Muslim? Was besseres gibt es, als sich über sein Leben gesichertes Wissen anzueignen? Es wird dazu beitragen, daß Allah mit uns zufrieden ist; wir werden den Propheten besser kennen und eher bereit sein, ihn als ein Beispiel für uns selbst anzunehmen und uns - indem wir ihm nachahmen - bessern und so in diesem und im nächsten Leben hoffentlich die Rettung Gottes erlangen.

5. Wer war unser geliebter Prophet , der Friede sei mit ihm ?

Der Gesandte Allahs, Rasulullah war weder groß noch war er klein (sondern mittlerer Grösse). Seine Hautfarbe war weder sehr hell wie Kalk noch sehr dunkel oder braun. (Er war strahlender als der Vollmond). Das Haar des Gesandten war weder sehr glatt noch sehr gekräuselt (sondern leicht gewellt). Als er vierzig Jahre alt war, gab ihm Allah der Allerhöchste das Prophetentum (nubuwwah). Er lebte zehn Jahre in Mecka (siehe Kommentar) und zehn Jahre in Madinah. Er starb im Alter von sechzig Jahren. Da hatte er nicht mehr als zwanzig weisse Haare auf seinem gesegneten Haupt und Bart. Anas (r) hat das berichtet.

Kommentar bei link

6. Die Gefahr sich Seinem Gebot zu widersetzen

Sich Seinem Gebot zu widersetzen und seine sunna zu ändern ist Verirrung und Neuerung. Wer so handelt, den bedroht Allah mit äusserster Not und Strafe. Allah spricht:

"Und wer sich vom Gesandten abspaltet, nachdem ihm die Rechtleitung klargemacht wurde, und einem anderen Weg folgt, als dem der Gläubigen, dem werden Wir das zukommen lassen, dem er folgte und werden ihn in der Hölle brennen lassen, welch schlimmer Ort!" Sure Die Frauen (4) 115

Der Prophet sagte: "Wer meine sunna mißachtet gehört nicht zu mir."

Bukhari und Muslim

Für weitere Beweisstellen siehe die englische Version dieser Seite, Abschnitt 7.





next page

 

 

vs.2.3


home

latest update: Sat, 10 Jul 2010

2000-03-18





* living Islam – Islamic Tradition *
http://www.livingislam.org