home e f


sm

Die Tradition
Die unveränderliche Religion
Die goldene Mitte
Die zehn Gebote
Der geistige Typus des Abu Bakr und Omar
Der Prophet Yûsuf
Sechs Gnaden, sechs andere ..
Jesus, Marias Sohn
Weisheitssprüche des Sufiân al-Thaurî

Die goldene Mitte
in allen Dingen,
entsprechend der islamischen Tradition

Die beispielhafte Lebensgeschichte des Gesandten Allahs ﷺ sei der Frieden und Segen Gottes mit ihm) veranschaulicht ein in allem durch die Fürsorge einer allgegenwärtigen göttlichen Weisheit gewahrtes Gleichgewicht. Daraus folgt, dass eine fortwährende Nachlässigkeit oder ein an den Tag gelegtes Übermass den Muslim nur in ein Ungleichgewicht treiben kann und ihn der Gnade berauben wird.

Dazu die Offenbarung in den folgenden Koranversen:

O you who believe! do not forbid (yourselves) the goodthings which Allah has made lawful for you and do not exceed the limits; surely Allah does not love those who exceed the limits. And eat of the lawful and good (things) that Allah has given you, and be careful of (your duty to) Allah, in Whom you believe.
(Koran 5-87,88)

Sie wurden (herab-)gesandt anlässlich der Erklärungen des Propheten ﷺ sei der Frieden und Segen Gottes mit ihm) zu verschiedenen Fragen eines seiner Gefährten Uthmaan ben Maz`ûn. Dieser kam - nach dem Rapport des Sa`id ben al- Musayib - zum Gesandten Allahs ﷺ sei der Frieden und Segen Gottes mit ihm) und fragte ihn:

"Oh Gesandter Allahs! Ich werde geplagt durch andauernde innere Gedanken (hadith al-nafs), aber ich möchte das nicht tun, bevor ich dich nicht um Rat befragt habe. Worauf ihn der Gesandter Allahs ﷺ fragte: "Was sagt dir denn deine Seele?"
Sie ruft mich dazu auf, mich zu kastrieren (um meine Keuschheit zu bewaren)" sagte er. Der Gesandter Allahs ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman!
Denn du sollst wissen, daß was in meiner Gemeinschaft der Kastration gleichkommt, ist das Befolgen des Fastens (al-siyâm)".

- "Oh Gesandter Allahs! Meine Seele spricht mir zu, ich solle mich auf die Gipfel der Berge zurückziehen, um dort ein abgeschiedens Leben zu führen", sagte er. Gesandten Allahs ﷺ sei der Frieden und Segen Gottes mit ihm) antwortete ihm: Nicht so schnell Uthman! Dem Klosterleben entspricht in meiner Gemeinschaftdas Sitzen in den Moschéen beim Warten auf die regelmässigen Gebete (al-salawaat).

- "Oh Gesandter Allahs! Meine Seele will mich dazu verleiten als gottesdienstliche Handlung ein Leben als [frommer] Wanderer (al-siyâhah) zu führen", sagte er. Der Gesandter Allahs ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman! Du sollst wissen, daß das Leben als frommer Wanderer für meine Gemeinschaft der Kampf auf Gottes Weg ist (al-ghazwu fi sabîli Llâhi), sowie die grosse (al-hajj), sowie die kleine Pilgerfahrt (al-umrah) zum heiligen Haus in Mecka.

- "Oh Gesandter Allahs! Meine Seele besteht darauf, ich solle mein Hab und Gut verschenken", sagte er. Der Gesandter Allahs ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman!
Dein Almosen das von Zeit zu Zeit spendest, sowie dein Sorgen um dich selbst und um die Bedürfniesse deiner Familie, auch deine bewiesene Mildtätigkeit für die Armen und Waisen ist viel vortrefflicher als das wozu dir deine Seele rät".

- "Oh Gesandter Allahs! Meine Seele befiehlt mir, mich von meiner Frau Khaulah zu trennen", sagte er. Der Gesandter Allahs ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman!
Denn das Auswandern meiner Gemeinschaft besteht darin, von dem zu fliehen, was Gott verboten hat, in meinen Lebzeiten zu mir auszuwandern, oder nach meinem Tode mein Grab zu besuchen, oder nach seinem Tode eine Frau oder zwei oder drei oder sogar vier Frauen zurückzulassen
.

- "Oh Gesandter Allahs! Da es mir nun verboten ist, mich von meiner Frau zu scheiden, will mich meine Seele daran hindern, den Geschlechtsakt zu vollziehen", sagte er. Der Gesandte ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman!
Du sollst wissen, daß dem Mann, der mit seiner Frau oder Sklavin Geschlechtsverkehr hat, und wenn daraus kein Kind gezeugt wird, daß ihm dennoch im Paradies ein Diener (wasîf) bestellt wird, der ihm dienen wird;
wenn aus diesem Verhältnis jedoch ein Kind entsteht und dieses stirbt vor seinem Vater, so wird es für ihn am Tage des Gerichts ein Vorläufer sein (faratan) und ein Fürsprecher (shafi`an) sein (sein Kind wird ihn an der Hand nehmen, um ihn ins Paradies zu führen); wenn andererseits das Kind nach ihm stirbt, wird es für ihn am Tage des Gerichts ein besonderes, zusätzliches Licht sein.

- "Oh Gesandter Allahs! Meine Seele zwingt mich kein Fleisch zu essen", sagte er. Der Gesandter Allahs ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman!
Was mich betrifft, ich mag Fleisch, und ich esse es gerne wenn es sich ergibt. Hätte ich meinen Herren darum ersucht, mich damit jeden Tag zu ernähren, hätte er es mir bestimmt gewährt.

- "Oh Gesandter Allahs! Meine Seele suggeriert mir, von Wohlgerüchen (Parfüm) abzusehen", sagte er. Der Gesandter Allahs ﷺ entgegnete ihm: Nicht so schnell Uthman!
Denn der Erzengel Gabriel (Frieden mit ihm) hat mir befohlen, von Zeit zu Zeit Wohlgerüche (Parfüm) zu gebrauchen. Vermeide es vor allem nicht am Freitag (beim Gemeinschaftsgebet). Vergiß es nicht Othman und wende dich nie von meiner Sunnah ab (mein Lebensmuster).
Denn wer sich von meiner Sunnah abwendet und stirbt bevor er zur Reue Gelegenheit hatte, wird am Tage des Gerichts die Engel sehen, wie sie ihm sein Gesichter von meinem Teich (haud) abwendet (dh. es ihm nicht erlaubt sein wird, sich dort zu erfrischen (zu trinken) um nie wieder Durst spüren zu müssen)". Damals war es, daß obige Verse offenbart wurden.

 


v.1.1 2003-02-16

contact

 

2014-06-22
2004-07-20



       ** Tradition Islamique**
traditionislamique